Montag, 12. August 2013

Mein Lieblingsexponat – Verrückter Salon = Schiefes Haus

Ich tue mich schwer mit der Benennung meines Lieblingsexponats, da mir so viele gut gefallen. In letzter Zeit ist mir jedoch der Verrückte Salon ans Herz gewachsen.


Mein Magen hält eigentlich nichts aus und auch meine ersten Besuche im schiefen Haus überstand ich eher schlecht als recht. Aber ich muss zugeben, man kann sich an diese Schieflage gewöhnen. Inzwischen habe ich richtig Spaß daran, die Besucher im Verrückten Salon zu beobachten. Alle haben immer unglaublich viel Spaß.

Ich war auch schon mal in einem echten schiefen Haus. Bzw. eigentlich schon in zweien. In Wernigerode steht ein schiefes Fachwerkhaus, dessen eine Ecke aufgrund eines ehemaligen Mühlenbaches abgesackt ist. In diesem Haus habe ich mal ein Praktikum gemacht. Und obwohl die Bürofußböden inzwischen begradigt wurden, die Treppe ist es nicht. Und so stieß ich beim Hoch- und Runtergehen immer wieder an die eine Seitenwand.

Außerdem kenn ich noch einen Bunker, der im Krieg gesprengt wurde. Er flog ein paar wenige Meter durch die Luft und landete fast unversehrt wieder, allerdings auf schiefem Untergrund. Heute ist er ein beliebtes Ziel für Touristen. Man erkennt sogar noch die ehemaligen Toiletten. Er steht übrigens bei dem Städtchen Modane in den französischen Alpen.

Wer kennt noch mehr schiefe Häuser? Wo stehen sie? Wie fühlen Sie sich in diesen bzw. in unserem Verrückten Salon?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen