Montag, 27. Januar 2014

Pinguine, Pinguine, überall Pinguine …

Spannend, süß und lustig war es, wo sich die Papierpinguine beim Origami-Erlebniswochenende im phaeno überall „herumtrieben“:
 

Pinguine an der Kasse,…
Pinguine auf Exponaten,…, überall Pinguine.
Origami-Künstler Nick Robinson aus England und Experte Heiko Ahrens von Origami Deutschland waren ebenso fleißig am Falten wie die vielen Besucher. Knapp 1.600 Besucher waren am Wochenende im phaeno, rund 1.200 Pinguine wurden gefaltet. 



Fleißig waren Besucher, phaeno Mitarbeiter und Origami-Experte Heiko Ahrens an den Basteltischen im Krater.
Nick Robinson hatte sich vorgenommen, eine lebensgroße Eisbärenfamilie und eine Robbe herzustellen. Aus ca. 3 x 10 Meter großem Papier, das auf dem Boden ausgebreitet wurde, sollten sie entstehen.
 

Bei der Größe waren eine genaue Planung und eine kleinere Vorlage nötig.
Kollegin Nora half Nick Robinson beim Falten der Riesen-Origami-Figuren und hatte sich dafür besondere Dienstkleidung angezogen: Dicke Socken, Knieschoner und ein schwarzes, nicht fusselndes Oberteil. Von der roten phaeno Dienstkleidung hätte man die Fusseln zu sehr auf dem weißen Papier gesehen.
 

Für die großen Figuren brauchte Nick Robinson Hilfe.
Leider standen die großen Figuren nicht allein, aber man wusste sich zu behelfen. Die Robbe erhielt einen Pfosten eines Absperrbandes als Stütze, der große Eisbär wurde über eine Kleiderstange gestülpt. Aber so zu Schummeln ist wohl erlaubt.

  Auch Origami-Eisbären werden gerne gekrault.
Einige Besucher waren unserem Aufruf gefolgt und brachten Pinguine von zu Hause mit. Diese wurden zu den anderen gesetzt. In der Winterlandschaft gab es aber nicht nur Pinguine: Auch Eisbären, Kanus und Kristalle fanden den Weg auf die Fläche. Heiko Ahrens bastelte unter anderem auch einen Hundeschlitten und Iglus. Außerdem faltete er gemeinsam mit den Besuchern jede Menge Robben. Ich war beeindruckt, wie unermüdlich er dabei Tipps gab.

Nicht nur Pinguine bevölkerten die Winterlandschaft.

Besonders süß fand ich auch diesen Kleinen. Sieht doch eher aus wie ein Koala, oder? Hoffentlich ist ihm nicht zu kalt.
Das Fazit des Wochenendes: Viel Spaß gehabt, viel gelernt und viele schöne Bilder eingefangen. Schade, dass die Origami-Winterlandschaft schon in den nächsten Tagen wieder abgebaut wird.



1 Kommentar: