Montag, 3. Februar 2014

Training für die neue Erfinderwerkstatt – Wie kreativ sind die phaeno Mitarbeiter?

Heute haben wir wieder einen Gastbeitrag eines Kollegen: Björn hat mit einigen anderen Ausstellungsmitarbeitern am Training für das neue Angebot „Erfinderwerkstatt“ teilgenommen. Die Erfinderwerkstatt wird sowohl als Workshop für Schulklassen (Link) als auch als Offenes Besucherlabor am Wochenende (Link) angeboten. Im Text verstecken sich auch schon ein paar Tipps für zukünftige Autobauer.

„Erfinderwerkstatt: Baue ein Auto aus Alltagsmaterialien“, so heißt unser neuer Workshop für Schulen und Familien, der ab sofort in unserem TechLab angeboten wird. Im Workshop geht es darum, Fahrzeuge mit verschiedensten Materialien aus dem Alltag wie Pappkartons, Strohhalmen, Klebefolien oder Holzstäbchen zu fertigen.

Um unseren Gästen die Feinheiten des Autodesigns erläutern zu können, begaben wir uns selbst ins Training und entwarfen in Teams so manche kuriose Konstruktion. Ali, Linus und ich bildeten ein Team und wir entschieden uns für den lustigen Namen „Rakette“ für unser Gefährt.

Ali, Linus und ich arbeiteten zusammen. Wir machten uns anfangs besonders über die Radaufhängung Gedanken, um so das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.
Nach einigen Tests konnte es dann ans optische Aufmotzen gehen, dabei halfen Glitzerfolien und Wellpappe. Schon die römischen Gladiatoren schmückten ihre Streitwagen, um ihre Gegner im Kolosseum zu verwirren.

Besonders die Kolleginnen Karin und Anita gaben sich Mühe beim Dekorieren ihres "Flowermobils".
Am Ende ging es ans Austragen des Rennens. In diesem Falle wird das Auto von einer steilen Piste gerollt. Gewonnen hat dann derjenige, der sein Papp-Mobil so konstruiert hat, dass es am weitesten fährt. Gewicht, Reifengröße und Stabilität sind ausschlaggebende Faktoren, um das Rennen zu gewinnen.

Die startenden Fahrzeuge mit ihren kreativen Namen.
"Auf die Plätze, fertig, los!" Ich drückte die Daumen für unser Auto, die „Rakette“, während Linus und Ali es starteten.
"Mist, nicht weit genug gefahren, um die Führung zu übernehmen."
Im Zweifel wird mit dem Maßband nachgemessen.
Schließlich wurde die Zeit knapp und wir konnten keinen dritten Versuch mehr starten. Aber es reichte auch so für den 2. Platz.

Gewonnen hat beim Training der Silberpfeil, unser Auto „Rakette“ wurde Zweites.
Alle Mitarbeiter hatten sehr viel Spaß beim Basteln und Tüfteln und wir hoffen, dass unsere kleinen Gäste diesen Spaß mit uns teilen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen