Montag, 3. März 2014

Mein Lieblingsexponat - Spielereien mit Licht und Farben

Wieder ein Gastbeitrag. Unser FSJler wurde gebeten, sein Lieblingsexponat vorzustellen:

Mein eines Lieblingsexponat im phaeno gibt es nicht, weil ich mich zwischen zwei nicht entscheiden kann. Das eine, „Recollections“, ist ein Kunstexponat von Ed Tannenbaum. Die Umrisse der aufgenommenen Gegenstände oder Personen und deren Bewegungen werden dabei auf einer Leinwand bunt gefärbt abgebildet.

Recollections von Ed Tannenbaum
Mir gefällt dabei, dass Bewegungen in vielen einzelnen Bildern dargestellt werden, die alle unterschiedliche Farben haben, wodurch man sein eigenes „Kunstwerk“ im Nachhinein nur kurz betrachten kann, bevor es wieder verschwindet und für den nächsten Versuch Platz macht. Ich finde es toll, zu beobachten, wie die verschiedenen Farben die Bewegungen hintereinander einfärben, wodurch es so wirkt, als ob die Bewegung weiterhin stattfinden würde.

Das zweite Exponat sind die JuJu Bees. Kleine Glühlämpchen, eben die „JuJu Bees“, die in einer Plasmaschale liegen. Sobald man sie berührt, fangen sie an orange zu leuchten, sonst sehen sie denkbar unspektakulär aus. 

Juju Bees von Cork Marcheschi
Aber cooler als diese Lämpchen finde ich die Leuchtstoffröhre daneben. Auch diese Lampe muss man berühren, damit sie leuchtet. Sie braucht dabei keinen Kontakt zur Schale. Es reicht schon, wenn man sie dicht daneben hält, damit sie leuchtet. 


Dann kann man bei der Leuchtstoffröhre das Licht „steuern“. Indem man an verschiedenen Stellen an der Lampe anfasst, hört das Licht am Ende auf, sodass nicht immer die gesamte Lampe leuchtet.

Dieses Exponat ist allerdings nur mit einem phaeno Mitarbeiter zugänglich. Sprechen Sie sie einfach an, wenn Sie es auch mal ausprobieren möchten. Es lohnt sich!

 

Danke Mathis!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen