Montag, 18. August 2014

Architektierisch viel zu tun! - Ein Blick auf die Sonderausstellung „Architektierisch“ aus der Sicht von zwei phaenomen

Bauen, bauen, bauen – und hinterher aufräumen! Die beiden phaeno Mitarbeiter Swen und Kevin beschäftigen sich viel mit der Sonderausstellung „Architektierisch“. Sie haben mal ein paar Erfahrungen und Eindrücke aus ihrer Sicht zusammengefasst.

In einer Sonderausstellung in der man mit Wollknäueln metergroße Spinnennetze weben kann, kleine Baumhäuser in Astgabeln konstruiert, Brücken aus Papier, Strohhalmen, Gummibändern, Fäden und Holzstäbchen aufbaut, kleine Boote aus Untersetzern, Korken, Holzplättchen und Ästen herstellt, „schwimmende“ Häuser kreiert, Holz mit Feilen auf seine Härte testet, ein Iglu aus riesigen Teilen zusammensetzt, eine Kuppel aus Metallstreben zusammenschraubt und riesige Türme aus Holz- und Schaumstoffklötzen bauen kann, muss man natürlich als phaenoman noch viel mehr aufräumen als sonst! (Und das ist nur ein Teil von dem, was Besucher in dieser Ausstellung bauen und erleben!)
 
Wolle, Wolle, überall Wolle. Da hat Swen sich schnell mal den Besen geschnappt.
Seit guten zwei Wochen haben wir unsere neue Sonderausstellung „Architektierisch“, die wir vom Grazer Kindermuseum FRida&freD geliehen haben, im phaeno. Die Ausstellung selbst bietet viele kleine Informationsstationen sowie reichlich Möglichkeiten selber zu basteln und auszuprobieren.

All diese Dinge und noch einiges mehr müssen natürlich in Schuss gehalten werden, und das ist eine Mammutaufgabe. Deswegen sind wir als Mitarbeiter immer zu zweit in diesem Bereich, füllen Materialien auf, räumen Sachen weg, spielen mit den Gästen oder unterstützen die kleinen Besucher bei ihren Entdeckungen ins Tierreich.

 
Nachdem die Besucher die Kuppel zusammengebaut haben, darf Swen sie wieder auseinanderschrauben. Für die nächsten Baumeister.
Kevin versinkt im Nachfüllmaterial für den Basteltisch.
Wir haben uns an einem Nachmittag mal an Familie Wiese gehangen und unsere beiden kleinen Gäste Corvin und Loris, sowie ihre Mutter Constanze durch die Ausstellung begleitet.
 

Hier haben wir für euch eine kleine Auswahl an Fotos zusammengestellt um euch einen Einblick in die Sonderausstellung „Architektierisch“ zu ermöglichen. Besucht uns doch auch mal! Die Ausstellung läuft übrigens noch bis zum 12. Oktober 2014.

Liebe Grüße, diesmal nicht aus dem Außeneinsatz, sondern aus dem phaeno selbst,
von Swen und Kevin.



 
Corvin und Loris erkundeten mit Swen und Kevin die Ausstellung. An den Hörstationen erfuhren sie die Aufgaben.
Was hier wohl entstehen soll? Swen hilft.
Klar, ein Iglu!
Corvins Bauziel: „Drei Türme, größer als ich.“ Das haben wir an diesem Tag leider zeitlich nicht mehr geschafft.
In der Zwischenzeit baute Loris an seiner Brücke.
Mit der Feile rückte Corvin dann dem Holz zu Leibe, inspiriert von Bibern.
Ob sich im rechten Netz die Spinne wirklich wohlfühlen würde? Dann wohl doch eher links.
Am Basteltisch entstehen Pfahlbauten und Boote.
Ob alle Pfahlbauten so stabil sind?
Kevin probiert sich auch mal an einer Brücke. Sieht doch schon ganz gut aus.
So sehen übrigens die coolen Baumhäuser nach Vorbild der Orang-Utans aus.
Corvin fand’s spitze!
Und Loris auch.
Lieben Dank an Corvin und Loris, und auch an Swen und Kevin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen