Montag, 24. November 2014

phaeno feiert seinen 9. Geburtstag!

Am Samstag hat phaeno seinen 9. Geburtstag mit einem Tag der offenen Tür gefeiert. Und ich habe zum ersten Mal mitgefeiert. Es war ganz schön was los: 3.000 Besucher!


Die Besucher konnten sich zusätzlich zu den Exponaten, über viele andere Aktionen freuen: Vom Kinderschminken und Basteln über eine Luftballonkünstlerin bis hin zu Taschen und T-Shirts bedrucken.
 

Neben Fotos machen, habe ich für ein Stündchen den Basteltisch mitbetreut. Normalerweise habe ich nicht so die Möglichkeit auf der Ausstellungsfläche in Aktion zu sein. Da war es doch toll, an einem solchen Tag das alles live mitzumachen.
 

Zusammen mit einer Kollegin habe ich den kleinen bastelfreudigen Mädels und Jungs beim Bauen eines eigenen CD-Gleiters geholfen. Ganz erstaunlich was aus ganz normalen Alltagsgegenständen entstehen kann. Je nach Kreativität der kleinen und oft auch großen Bastelfans wurden die CDs mit Glitzerpapier verziert, der Flaschenverschluss an der CD festgeklebt, der Luftballon aufgeblasen und am Verschluss befestigt. Anschließend kam die Freude, wenn der CD-Gleiter über den Boden schwebte. Die Freude war ansteckend, so dass ich auch anfing mein Exemplar zu basteln. Hier ein Exemplar von einem Kollegen:
 


Nach der kleinen Auszeit beim Basteln ging es fleißig weiter mit Fotos machen. Als Neuling im phaeno Team zog es mich natürlich in die Best-of-Show. In dieser Show wurden Highlights der vergangenen Shows gezeigt. Hier ein paar meiner Highlights: 

Erstaunlich was ein bisschen Trockeneis und Stickstoff für Nebelschwaden entstehen lassen!
Mit ein wenig „Zauberei“ setzte der Inhalt des luftgefüllten Erlenmeyerkolbens den Nebel in neonblaues Licht.
Von diesem Experiment war ich echt verblüfft. Ganz erstaunlich, wie die vier trotzdem in ihrer Ausgansposition blieben, obwohl die Stühle nach und nach weggezogen wurden.
Die Seifenblasen könnte ich ewig betrachten. Eine ganze Weile wäre das auch bestimmt möglich. Diese gingen nämlich nicht zu Boden und schwebten in dem Gefäß.
Der Feuertornado in klein. Was man auf dem Bild nicht sieht: Ein kleiner Junge hat den Feuertornado entzündet. Hat er ganz toll gemacht!
Nach dem Entertainment-Programm folgte schon der nächste Höhepunkt. Die phaeno Außenfassade erstrahlte pünktlich um 17 Uhr in sich abwechselnden Farben: mal leuchte es blau, dann rot, grün und mal lila. Das Besondere war eine zusätzliche Animation: Billardkugeln mit den Motiven „phaeno“ und der Zahl „9“ bewegten sich spielerisch auf der Außenfassade. Mein Favorit war die Farbe Grün. Aber sehen Sie selbst: 
   


Die Beleuchtung bildet nun auch meinen Abschluss. Es war eine tolle Stimmung gewesen und ich freue mich schon auf den 10. Geburtstag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen