Montag, 8. Dezember 2014

After Dark und der phaenomenale Adventskalender

Das letzte Mal After Dark dieses Jahr. Und passend zur Jahreszeit wurde es richtig weihnachtlich: Weihnachtsmusik, Weihnachtsdekoration und der Weihnachtsmann mit seinen Helfern war auch da! Im Mittelpunkt stand jedoch der Adventskalender. Und zwar ein ganz besonderer: ein physikalischer Adventskalender! Getreu dem Motto das Warten auf Weihnachten zu verkürzen wurden 24 Quizexperimente durchgeführt. Die Experimente stammen aus dem vorjährigen Adventskalender „Physik im Advent“ (PiA) der Georg-August-Universität in Göttingen.

Mein Kollege Davy Champion führte gemeinsam mit dem Weihnachtsmann die 24 verschiedenen Experimente durch.  


Das erste Experiment wird vorbereiteit.
Da es sich um Quizexperimente handelte, wurden die Zuschauer animiert mitzuraten. Dazu wurden im Vorfeld Antwortzettel verteilt auf denen die richtigen Antworten angekreuzt werden konnten.  


Ich habe auch versucht mitzuraten, aber einige Experimente waren schon sehr tückisch.
Unter den 24 Experimenten waren schon sehr spannende dabei. Eines meiner Lieblingsexperimente ist ein Klassiker: Mentos und Coca Cola light! Dieses Experiment habe ich, abgewandelt natürlich, schon so oft im Fernsehen gesehen, doch live und in Farbe ist es immer wieder überraschend gut.


Bei diesem Experiment bekam der Weihnachtsmann sogar Unterstützung von einem seiner Elfen.
Die Mentos fallen durch eine Öffnung in die Cola-Flasche und es kommt zu einer Reaktion. Der Clue: Durch die Reaktion und den besonderen Aufbau füllen sich die Gläser mit dem Getränk.
Die Show endete mit der Siegerehrung. Eine Dame hatte mit für mich unglaublichen 19 (!) richtigen Antworten das Quiz gewonnen. Mein Kollege Davy überreichte der Siegerin ihren Preis. Gratulation!

Dieser After Dark-Abend war eine gute Einleitung in die Weihnachtszeit. Wer bis jetzt noch nicht in Weihnachstimmung ist, der ist es spätestens jetzt, oder? Ich bin es auf jeden Fall!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen