Montag, 9. März 2015

Was passiert bei After Dark?

Der nächste After Dark Termin rückt näher. Am 12. März ist es wieder soweit. Doch was erwartet die Besucher an dem Abend und was ist das Besondere daran. Diese und andere Fragen stellte ich meinem Kollegen Davy Champion. Lest selbst, was dabei rauskam.

Der nächste After Dark-Termin ist der 12. März. Kannst du erste Einblicke geben, was die Besucher erwartet? 
Die Besucher erwartet eine Vorschau auf den erneuerten Ausstellungsbereich „OPTICKS“. Wir werden Ihnen zeigen, was sich verändert hat. Welche Exponate neu dazugekommen sind oder welche ausgebessert oder erweitert wurden. Die Veranstaltung findet auf der Ausstellungsfläche auf der unteren Ebene statt. Im eigentlichen Bereich wird der Boden neu beschichtet und aus diesem Grund ist er noch nicht zugänglich. Für den Abend sind 2 bis 3 Stationen geplant, anhand derer wir den Besucher das Thema Licht und Sehen näher bringen, beispielsweise durch ausführliche Vorführungen und Erklärungen der ausgewählten Exponate. Wir werden den Besuchern eine der Lichtfolien der Kunstinstallation „Spectral Landscape“ von Pete Stephens in die Hand geben und erklären, wie das weiße Licht durch die Folie zu bunten Lichtstrahlen wird. Dieses Phänomen haben wir als Motiv für unsere „OPTICKS“-Ausstellung genutzt. Es erinnert mich an das Albumcover „The Dark Side Of The Moon“ von Pink Floyd.

Das Plakatmotiv für die Ausstellung "OPTICKS".
Nicht zu vergessen ist auch das kulinarische Angebot an diesem Abend. Unsere Gastronomiechefin Gina hat das Thema „Light“ auf ihre Weise aufgegriffen. Die Besucher dürfen sich auf eine Pizza light und gefüllte Champignons (Anm. d. Red.: vegetarisch) freuen.

Am Abend wird auch erstmals die Lasershow „Laserlicht Zauber Reloaded“ mit neuer Technik gezeigt. Kannst du dazu was erzählen. Wie sehr anders sieht sie aus?
Als erstes: Diese Show finde ich total brillant und wirklich cool. Durch die neue Technik, die wir bereits für die Lasershow „LasAir“ neuinstalliert haben, wird die Show „Laserlicht Zauber“ ganz anders als ihre frühere Variante werden. Die 2 neuen Projektoren ergeben mehr Farben und dadurch entstehen ganz andere und neue Bilder. Begleitet wird die Show von der Musik aus Matrix und Karneval der Tiere. Es ist wirklich eine meiner Lieblingsshows, da Licht und Musik so gut zusammenpassen.

Was war bisher dein schönster After Dark-Abend/Moment oder was ist dir in besonderer Erinnerung geblieben?

Lacht. Also da muss ich spontan an die letzte Veranstaltung „After Dark – phänomenaler Adventskalender“ denken. An diesem Abend haben wir gemeinsam mit der Uni Göttingen ihren Adventskalender „Physik im Advent“ aus dem Vorjahr vorgeführt. Wir hatten auch einen besonderen Gast, den Weihnachtsmann, bei uns. Leider wie es immer so ist, hat der Weihnachtsmann viel zu tun, speziell um die Weihnachtszeit, deshalb musste er die Veranstaltung kurz vor Ende verlassen. Er „flüchtete“ durch den Haupteingang mit seinem (Ruck-)Sack und sorgte für ein besonderes Bild bei den umhergehenden Passanten. Lacht.

Erinnerungen an den After Dark in Dezember 2014. Hier war der "Weihnachtsmann" noch da! ;)
Rückblickend fand ich sonst den After Dark-Abend rund um das Thema „Orange“ sehr gelungen. Da hatten wir das Tanzende Theater Wolfsburg bei uns, die eine extra Performance für diesen Abend einstudiert, und vorgeführt haben. Auch fand ich die Experimente mit der Orange selbst sehr gut.

Wie läuft so ein typischer After Dark-Abend ab? Was ist das besondere im Vergleich zu einem Tagesbesuch?
Die Atmosphäre an dem Abend ist komplett anders und nicht mit der am Tag zu vergleichen. Schon allein die Beleuchtung ist ganz auf eine Abendverabstaltung abgestimmt. Es sind weniger Besucher da und dadurch entsteht eine entspannte Atmosphäre. Die Besucher bekommen eine exklusive Vorführung, z.B. rund um eines der aktuellen Ausstellungen bei uns. Dadurch haben wir die Chance das Thema aus einem anderen Blickwinkel aufzubereiten und die Experimentierstationen zu präsentieren und zu erklären.
                  

Blaues, stimmungsvolles Licht kreiert eine wunderbare Abendatmosphäre.
Wie sehen die Vorbereitungen dafür aus, z.B. Themenfindung, Organisatorisches …?
Das Thema für einen After Dark- Abend ist in diesem Jahr an den Ausstellungsthemen orientiert: „OPTICKS“, „ausgeflippt“ und „MechanixX“. Im Dezember machen wir wieder, passend zu Weihnachten, den Adventskalender (Anm. d. Red.: PiA).
Das Programm gestalten wir selbst und haben zum Teil Partner mit dabei. Man kann so mal wieder genauer über Exponate nachdenken und vor allem neue Ideen entwickeln und ausprobieren. Ich finde es auch gut mal wieder etwas mit meinem Kollegen Dominik zu erarbeiten. All dies ist wichtig für unsere Zusammenarbeit und künftige Projekte.      

  
Mein Kollege Davy "versteckt" sich hinter einer Maske, die Teil der erneuerten Optik-Ausstellung ist. Findet ab 21. März heraus, was sich dahinter verbirgt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen