Montag, 15. Juni 2015

"Pferdeschwanz" - mein Lieblingsexponat

Anfang Juni haben wir die neue Kollegin Silke in unserem Team begrüßt. Damit sie sich besser mit ihrem neuen Arbeitsplatz vertraut machen kann, haben wir sie losgeschickt phaeno mit all' seinen Ecken zu erkunden. Dabei haben es ihr besonders die Exponate im neu überarbeiten Ausstellungsbereich "OPTICKS" (neueröffnet im März 2015) angetan.

Schwer begeistert von den vielen Effekten, Lichtern und Bewegungen erkundete ich phaeno und stolperte förmlich über ein einfaches Haarteil, das in Form eines Pferdeschwanzes an einer Platte hängt.
Das Exponat "Pferdeschwanz".
Anfangs wunderte ich mich über diese ungewöhnliche Kombination in dieser so lebendigen Experimentierlandschaft. Dieses auf den ersten Blick eher unscheinbare Exponat überraschte mich jedoch komplett in meiner Wahrnehmungsfähigkeit. Zunächst schaute ich auf eine einheitlich weiße Platte, über die ein Pferdeschwanz in der Mitte hängt. Hebe ich jedoch den Pferdeschwanz hoch, teilt sich die Platte plötzlich in eine graue und eine weiße Zone, die sich klar voneinander abgrenzen.


Vorher schienen beide Seiten weiß, jetzt sieht man ganz deutlich den farblichen Unterschied.
Meine Augen sahen nun ganz klar 2 Platten. Unglaublich, dabei sagt man doch auch immer: "Ich glaube es erst, wenn ich es mit eigenen Augen sehe." Nun packte mich die Neugier. Völlig fasziniert von diesem Erlebnis, entdeckte ich im Ausstellungsbereich "OPTICKS" weitere Exponate, die mir völlig überraschende Einblicke in die Welt der Wahrnehmung gewähren: Den Zusammenhang von Pulsschlag und der Bewegung der weißen Blutkörperchen im Auge, über Schattenwahrnehmung bis hin zu ... .


Das Exponat "Punkte im Auge".
Doch das Exponat "Pferdeschwanz" hat es mir am meisten angetan. Faszinierend!

Danke Silke für deine Eindrücke!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen