Montag, 18. April 2016

Wie viel Chemie begegnen wir im Alltag?

Duftende Blumen, verzierte Tischservietten, frisch zubereiteter Tee und leckere Muffins. Doch momentmal, manche der Muffins sehen nicht sehr appetitlich aus. Irgendetwas scheint beim Backen schief gelaufen zu sein. Meine Kollegin Daniela klärt mich sogleich auf: "Dass sie so unterschiedlich aussehen, hat einen Grund. Nur ein Muffin enthält alle notwendigen Zutaten, bei den restlichen wurden ein paar Zutaten ausgelassen." Jetzt wird mir einiges klar. "Bei dem einen fehlt beispielsweise Butter, der ist dann so ähnlich wie ein Löffelbiskuit. Bei diesem hier fehlt Backpulver, dies wird vor allem an seiner Größe deutlich. Er ist kleiner, als der normale, weil er nicht aufgegangen ist", erzählt Daniela weiter.

Was ist nur mit den Muffins passiert? Irgendetwas scheint schiefgelaufen zu sein!
Bei dem Besucherworkshop "Chemie im Supermarkt" lädt phaeno die Besucherinnen und Besucher zu einem fiktiven Kaffeekränzchen ein. An verschiedenen Stationen, sieben an der Zahl, finden sie heraus wie viel Chemie in unserem Alltag steckt, die wir als selbstverständlich betrachten. Chemische Reaktionen finden zum Beispiel beim Backen, Wäsche waschen oder beim Hausputz statt.

An dieser Station ist "ein Malheur passiert"...
"Oh Schreck, ein Fleck!" Beim Backen ist ein Malheur passiert. "Auf der Tischdecke ist ein Ei-Fleck entstanden", leitet Daniela in den einen Versuch ein.

... ein Ei-Fleck ist auf der Tischdecke entstanden.
Wie bekommt man diesen am besten wieder heraus? Zwei Waschlösungen stehen zur Auswahl. Zum einen kann man versuchen, den Fleck mit einer Seifenlösung herauszuwaschen, zum anderen kann man direkt zu einem Fleckentferner greifen.

Welche der beiden Lösungen wohl den Fleck am besten herausbekommt?!
"Eine der Optionen enthält das Protein Protease, welches Proteine spaltet und dafür sorgt, dass der Fleck aufgelöst wird", erklärt Daniela. "Doch welche der beiden es ist, wird nicht verraten", sagt sie mit einem Augenzwinkern.

Eine weitere Station lockt mich an: "Pizzaduft liegt in der Luft!". Eine Vielzahl an Werbespots stellen Schreckensszenarien dar, in denen unerwartet Besuch vor der Tür steht und es in der Wohnung stark muffelt. Eine schnelle Lösung ist in der Regel ein Raumspray, das die Gerüche in Sekundenschnelle verschwinden lässt. Auch ich greife gerne zu solchen Sprays, besonders nach dem Braten. Doch wie verschwinden die Gerüche? Dies wird bei diesem Versuch deutlich.

Einmal gesprüht und schon ist der Geruch "verschwunden"!
Auf ein Stück Stoff mit Pizzageruch wird eine Lösung aufgesprüht. Allerding kein Duftspray. Dieses Spray enthält nur den Stoff Cyclodextrin, dieser ist der Hauptwirkstoff in vielen Lufterfrischern. "Das Molekül ist geformt wie ein Eierbecher, welcher die unangenehmen Duftstoffe nach einem Schlüssel-Schloss-Prinzip umhüllt", erklärt Daniela. "Wir nehmen die Gerüche danach nicht mehr wahr".

Besucherinnen und Besucher können diesen und weiteren Versuchen in dem Besucherworkshop auf den Grund gehen. Einige der Versuche ließen mich wirklich stauen, manche haben mich überrascht und manche haben mich zum Nachdenken gebracht.

Besucherworkshop "Chemie im Supermarkt" | 23./24.4.2016 | 11.30 – 12.30 Uhr | 1 € zzgl. Tagesticket | max. 16 TeilnehmerInnen | ab 13 Jahre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen