Dienstag, 31. Mai 2016

Von kleinen Holzplättchen zu einem Schloss

Wow, dieser Wille hat mich echt umgehauen: Der Geschichte nach hat der Kapla-Gründer mit Holzplättchen experimentiert, um sein Schloss zu errichten. Was er auch tatsächlich realisiert hat. Respekt! Das Schloss existiert immer noch.


Unglaublich, aber wahr: Der Kapla-Gründer hat sein Schloss nach der Vorlage aus Holzplättchen gebaut.
Und erst danach kam er darauf, daraus ein Spielzeug für Kinder und Erwachsene zu machen. Mit Erfolg! Da wir im phaeno in der Sommeraktion über 50.000 Holzplättchen im Hause haben werden, haben Katharina und ich uns heute verabredet, um es mal als Spielzeug für eher ältere „Kinder“ auszuprobieren. Dafür haben uns die Kapla-Experten eine kleine Kiste mit 16 Klötzchen und allerlei Aufgaben bei ihrem Besuch im phaeno da gelassen. Es gibt immer nur eine Zeichnung und man muss selbst herausfinden, wie man die Plättchen aufbaut.


Das Bauen mit den Holplättchen erfordert höchste Konzentration!
Meine Kollegin hat das ruhigere Händchen. Ich muss mich in sehr viel Geduld üben. Der erste Versuch: Ein Holz-Männchen aufbauen: Das Männchen bekommen wir gemeinsam hin. Schön ist das Moment des Gelingens.


Es herrscht große Freude, wenn die Figur gelingt.
Dann stellen wir uns der zweiten Figur. Einer Art Vogel: Viele Fehlversuche folgen und meine Kollegin beginnt, zu philosophieren: Umso schwerer die Figur, desto größer wird das Glücksmoment des Erfolgs.


Die Vogel-Figur hat es richtig in sich, ein wahrer Balanceakt.
Sie schafft es dann: Und ich kann mich mit ihr freuen. Ist doch auch was…. Ich nehme mir vor, es in ruhiger Atmosphäre noch einmal zu probieren!


... nach sehr, sehr vielen Versuchen ist die Figur gelungen.
Durch ihren Erfolg im Rausch stellt sie sich der nächsten schwierigen Figur: Auch hier braucht man viel Geduld, viel Ausprobieren für den richtigen Weg. Doch auch diese Figur, genannt Briefkasten, gelingt ihr mit Bravour.


Was einfach aussieht, benötigt doch sehr viel Fingerspitzengefühl und Geduld. Gelingt es einem, ist die Freude groß!
Ich muss noch ein bisschen üben und suche mir eine (vermeintlich) einfache Figur aus: Ein Dach. Und  - meine Kollegin stimmt mir zu: Die ist wiederum viel schwieriger als sie aussieht. Diese Figur gelingt mir auch. Und jetzt verstehe ich, was meine Kollegin gemeint hat: Das Scheitern gehört einfach dazu. Nur dann kann man den Erfolg so richtig genießen. Ich werde diese Plättchen also mit nach Hause nehmen und üben, üben, üben!


"Ich werde diese Plättchen also mit nach Hause nehmen und üben, üben, üben!"
Vielleicht finden wir dann auch bald neue Herausforderungen, die wir als neue Idee anderen als Rätsel aufgeben können.

Fazit: Die Plättchen-Rätsel eignen sich auch für ältere Kinder und Erwachsene, da man den Schwierigkeitsgrad selbst bestimmen kann.

Tipp: Vom 23.6.–3.8.2016 stehen 50.000 Kapla-Holzplättchen zur Verfügung, um der Fantasie freien Lauf zu lassen! Unbedingt ausprobieren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen