Montag, 27. Juni 2016

Mit Kapla mehr als hoch hinaus!

So schnell geht mehr. Die Vorschulkinder eines Kindergartens aus Hannover haben Marie Pascale Marsaly vom Kapla-Zentrum in Paris entdeckt. Mit ihr zusammen erfahren sie schnell, dass man mit den Holzplättchen nicht nur einfach so Türme bauen kann. Obwohl ich das schon für Fünfjährige eine große Leistung fand. Die kleinen sind aber gut vorbereitet. Auch in ihrem Kindergarten gibt es Kapla. Durch kleine Hilfestellungen zeigt ihnen Marie Pascale, was man alles noch machen kann. Sie zieht mal dort mal da an den Bauten und schon verbinden die Kinder die beiden Türme mit einer Brücke. Sie gibt nur kleine Ideen vor und die Kinder übernehmen die Inspirationen sofort.

Die Kinder verstehen Marie Pascales Anleitung auch ohne Worte!
Obwohl sie die Sprache nicht verstehen. Marie Pascale spricht kein deutsch. Aber eine gemeinsame Sprache scheint bei den kleinen und großen Baumeistern nicht nötig zu sein. Sehr geschickt baut Marie Pascale mit ihnen. Plötzlich können die Kinder sogar kleine Kuppeln bauen. Am Ende ist innerhalb von 20 Minuten eine ganze Landschaft entstanden!

In wenigen Minten können die Kinder Kuppeln bauen und einzelne Bauten durch Brücken verbinden.
Die Erzieherin, die die Kleinen begleitet, staunt nicht schlecht. Leider müssen sie jetzt zum Zug und Marie Pascale hat Zeit, mit mir zu plaudern. Auch ihr merkt man das Bedauern an. Ihre Welt ist das gemeinsame Bauen. Keine Minute vorher hätte sie die Kinder und das kreative Arbeiten verlassen.

Mit sehr viel Geschick und Ehrgeiz bauen die Kita-Kinder eigenständig, was ihnen Marie Pascale vorgibt.
Vor dreißig Jahren gründete Marie Pascale Marsaly das Pariser Kapla-Zentrum. Ihr geht es um viele wichtige Dinge, wenn sie dort Workshops anbietet. Die Kinder sollen zusammen arbeiten, zu einem Thema etwas lernen (Brücken bauen) und eine ganze Szene erstellen, außerdem ihre Kreativität ausleben und weiterentwickeln.

Sehr beeindruckend! Super gemacht, Kinder!
"Das geht auch", meint sie, "wenn man mit Kapla alleine baut". Nur dann werden andere Fähigkeiten weiterentwickelt. Das geht bis zu fast meditativen Tätigkeiten. Auch Erwachsene kommen in ihr Zentrum. Dann steht vor allem Teambuilding im Vordergrund.

Und eines habe ich von Marie Pascale, die kaum still stehen kann und immer weitere Ideen hat, besonders gelernt. Die etwas ältere Dame (das Alter wird nicht verraten!) ist ein gutes Beispiel dafür, dass Kreativität jung hält.

Kaum ist ein Projekt abgeschlossen, da fängt Marie Pascale bereits das nächste an!
Was alles entstehen kann, wenn man mit etwas Hilfe zusammen mit den Meistern baut bestätigen die Bilder. Fazit: Unbedingt ausprobieren!! Es gibt genug Kapla-Steine für die nächsten Ideen und Helfer stehen gerne zur Seite, wenn es mal nicht weiter geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen