Montag, 1. August 2016

Trau nicht dem, was dein Gehirn dir vormacht!

Die Kugel läuft bergauf? Eine verblüffende optische Täuschung von Kokichi Sugihara
Diese magische Kugelbahn hat es in sich! Es ist ein verblüffendes Experiment von Kokichi Sugihara zur optischen Täuschung. Um sie so richtig intensiv zu entdecken, habe ich mich heute mit Dominik, wissenschaftlicher Mitarbeiter des phaeno, verabredet. Zuerst erklärt er mir, warum diese Bahn überhaupt als optische Täuschung funktioniert. Dreidimensionales Sehen funktioniere nur durch beidäugiges Sehen, erklärt er mir. „Alles, was wir sehen, wird sowieso auch im Gehirn anhand unserer Erfahrungen zu einem Bild zusammengebaut. Dieses Bild stimmt nicht immer mit der physikalischen Wirklichkeit überein“, so Dominik. Aha. Steht man bei dieser Kugelbahn an der richtigen Position, dann läuft die Kugel scheinbar aus allen Richtungen bergauf. Was natürlich physikalisch unmöglich ist.


Erst einmal die richtige Postion finden und ein Auge zu machen!
Wichtig dabei: Mit nur einem Auge gucken! Guckt man von einem anderen Winkel und mit beiden Augen auf die Bahn, sieht man, dass die Kugel natürlich nach unten läuft. So gut von Dominik instruiert, versuche ich die richtige Position zu finden. Und plötzlich macht es Klick in meinem Gehirn und ich sehe die Kugel auch bergauf laufen. Wahnsinn! Trau nie dem, was du siehst! Das macht so viel Spaß, dass auch bald ein anderer phaeno Mitarbeiter zu uns kommt und die Sache auch gleich ausprobiert. Und nach ein paar hin und her, sieht er dasselbe. Er hatte noch gar keine Zeit für diese „komische“ Bahn und ist jetzt ganz begeistert.


Das Ausprobieren erregt Aufmerksamkeit! So sieht die Bahn ganz anders aus!
Im phaeno gibt es noch viel mehr optische Täuschungen. Diese sollen einerseits natürlich Spaß machen. Andererseits zeigen sie uns aber, dass nicht immer alles stimmt, was wir sehen. Dies ist auch Gegenstand der Forschung. Gerade optische Täuschungen helfen den Wissenschaftlern nämlich dabei viel über unsere Wahrnehmung, die Zusammenarbeit zwischen Gehirn und Auge, herauszufinden.
Nachdem ich jetzt genau weiß, wie es geht, finde ich die Bahn richtig gut. Ein Exponat für das man sich ein bisschen mehr Zeit nehmen muss!
Die geniale optische Täuschung ist Teil der Ausstellung Effekthascherei, die noch bis zum 28.8. im phaeno zu sehen ist.

Tipp: Auf der Website von Kokichi Sugihara gibt es noch mehr erstaunliche optische Täuschungen!



Noch mehr erstaunliche Exponate gibt es noch bis zum 28.8. in der Sonderausstellung Effekthascherei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen