Montag, 26. September 2016

Manometer, was für eine Reaktionszeit!

Oh nein, man freut sich gerade die letzten Sonnenstrahlen draußen mit einem Eis zu genießen, läuft die Straßen entlang und stolpert plötzlich. Alles geht ganz schnell. Man dreht und windet sich und versucht sich auszubalancieren und gleichzeitig noch das Eis in der Hand zu halten. Das ist kürzlich der Tochter meiner Kollegin passiert. Sie hat das alles super gemeistert. Wow! Ganz klar die Vorteile einer Turnerin! Und was man dazu auch noch braucht, ist eine gute Reaktionszeit.

Mit einem einfachen Experiment könnt ihr eure Reaktionszeit messen. Alles, was ihr dafür benötigt, ist eine helfende Person, ein Lineal und zur späteren Berechnung einen Taschenrechner.



Die helfende Person hält das Lineal in die Höhe, man selbst platziert die eigene Hand auf die Höhe der Null um das Lineal herum, berührt es aber nicht. Nun wird das Lineal losgelassen und man versucht es, so schnell wie möglich zu fangen. 


Mithilfe einer Formel könnt ihr nun ausrechen, wie schnell ihr auf das fallende Lineal reagiert habt. Hier greift man auf die Formel „Weg-Zeit Gesetz“ zurück, die man nach der Reaktionszeit umstellt: t= Wurzel (2*d/9,81). Der Wert für die Erdbeschleunigung g ist vorgegeben und beträgt g= 9,81 m/s². Nun setzt ihr für d die Höhe ein, auf der ihr das Lineal gefangen habt. Achtung, die Zentimeter müsst ihr vorher in Meter umwandeln. Nun könnt ihr euer Ergebnis berechnen. Das Ergebnis zeigt eure Reaktionszeit in Sekunden an. Die durchschnittliche Reaktionszeit liegt zwischen 0,1 bis 0,4 Sekunden. Mit zwei Kolleginnen probiere ich das Experiment sofort aus. 


Meine Kollegin fängt das Lineal bei 5 cm. Diese Daten setze ich umgehend in die Formel ein:

 t= Wurzel (2*0,05 m/9,81 m/s)
 t= Wurzel (0,1 m/9,81 m/s)
 t= Wurzel (0,01 s)
 t= 0,1 s


Wow! Ihre Reaktionszeit liegt bei genau 0,1 Sekunden. Damit liegt sie im obersten Bereich der durchschnittlichen Reaktionszeit. Ich bin nicht so schnell. Ich fange das Lineal bei 9,5 cm. Ich schätze, dass meine Reaktionszeit dennoch nicht so schlecht ausfallen wird. Mit einer Reaktionszeit von 0,14 Sekunden bin ich dann doch sehr zufrieden. 


Tipp: Auch in der aktuellen Sonderausstellung "Manometer!" könnt ihr an verschiedenen Stationen eure Reaktionszeit testen. Das Exponat „Schnell gefangen“ ähnelt diesem Experiment. Probiert es aus und berichtet über eure Ergebnisse.


Am Exponat "Schnell gefangen" kann man seine Reaktionszeit mit beiden Händen ausprobieren und testen, ob man die beiden Stäbe gleich schnell fängt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen